Nächstes Konzert


Samstag, 14. Oktober 2017, 19.00 Uhr

Kirche Zwerenberg

Gemeinsames Chorkonzert Christophorus-Kinderchor und Christophorus-Kantorei Altensteig

Leitung: Michael Nonnenmann
Eintritt frei, Spenden erbeten

1. Adventssonntag, 3. Dezember 2017, 17.00 Uhr

Martinskirche Dornstetten

Adventskonzert Christophorus-Kinderchor Altensteig

Leitung: Michael Nonnenmann
Eintritt frei, Spenden erbeten

 

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 19.30 Uhr

Stadtkirche Altensteig

Nikolauskonzert Christophorus-Kinderchor Altensteig

Leitung: Michael Nonnenmann
Eintritt frei, Spenden erbeten

 

CKA 1617 Schwäbisch Hall Lilly Taube

Diese Orte muss man hören

 

Musikalische Luthermeilen –
Auf den Spuren der Reformation im Südwesten
mit dem Christophorus-Kinderchor Altensteig im Chorjahr 2016/2017

 

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
werte Freunde der Chormusik und
des Christophorus-Kinderchores Altensteig,

 

wir begeben uns anlässlich des Lutherjahres auf die Spuren der Reformation im Südwesten. Unser Motto: „Diese Orte muss man hören – Auf den Spuren der Reformation mit dem Christophorus-Kinderchor Altensteig“.

Mit der Eröffnung der Reformationsstadtwoche in Altensteig im Oktober 2016 während eines Festgottesdienstes „Eine Hommage an Martin Luther“ in der Stadtkirche Altensteig mit Pfarrer Klaus-Peter Lüdke, einem Abend- bzw. unserem alljährlichen Benefizkonzert in der wohlklingenden Stadtkirche Freudenstadt für Menschen im Alter und die Arbeit des Fördervereins des Martin-Haug-Stifts, in welcher die erste reformatorische Predigt im Südwesten gehalten worden sein soll, hat unser Chorjahr 2016/2017 begonnen.

Wir danken allen Konzertbesuchern, die zu einem unerwartet hohen Spendenaufkommen in der Stadtkirche Freudenstadt beigetragen haben, welches der Arbeit des Fördervereins des Martin-Haug-Stifts zugute kommt.  Herzliche Einladung zu unserem nächsten Auftritt!

Sommermonat Juni

CKA 1617 Stuttgart Plakat

WEITERE KONZERTE IM JUNI

Im Juni ist der Christophorus-Kinderchor Altensteig an folgenden Orten zu hören:

Sonntag, 18.06.17 

10:00 Stiftskirche Stuttgart, Gottesdienst
17: 00 Uhr Leonhardskirche Stuttgart


Dienstag, 20.06.17 – Weltflüchtlingstag
19:00 Friedenskirche Freudenstadt, Stuttgarter Straße
Benefizkonzert für den Freundeskreis Asyl Freudenstadt


Konzertreise in die Lutherstädte Eisenach, Mansfeld, Wittenberg,

Donnerstag, 22.06
St. Peter und Paul, Tabarz, 20:00 Uhr
Freitag, 23.06.17
Kirche St. Georg Mansfeld, 19:00 Uhr
Samstag, 24.06.17
Schlosskirche Wittenberg, 19:00 Uhr
Sonntag, 25.06.17
Stadtkirche Altensteig, 19:00 Uhr

Wonnemonat Mai 2017  Reformation trifft auf Gegenwind

CKA 1617 Heidelberg Plakat
Sa, 13.05.17 Chorkonzert in St.Raphael, Heidelberg-
Neuenheim um 18:00 Uhr

So, 14.05.17 Gottesdienst am Sonntag Cantate in der Peteskirche Heidelberg (Universitätsgemeinde)

 

 

 

CKA 1617 Speyer Plakat

Konzert Protestantische Gedächtniskirche Speyer
So, 14. Mai 2017

Die Kirche sollte sich nicht um Macht und Geld, sondern am das Evangelium, um die gute Botschaft Gottes kümmern. Luther und die, mit ihm davon überzeugt gewesen sind, haben sich selbst deshalb die Evangelischen genannt. Später haben sie noch einen anderen Namen bekommen, nämlich die Protestanten. Das war zum ersten Mal am 19. April 1529  in Speyer.

 

6 Fürsten und 16 Reichstädte haben damals dem Kaiser auf dem Reichstag ein Protestschreiben übergeben. Sie haben protestiert für die Freiheit des Glaubens und des Gewissens. Sie waren überzeugt davon, kein Reichstag kann festlegen, was ein Mensch zu glauben hat.
Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Und zwar ausschließlich vor Gott. Zu den Erstunterzeichnern dieser „Speyrer Protestation“ gehörten zum Bespiel die Städte Konstanz, Heilbronn und Reutlingen.

Ihr Protest war so wichtig, weil der Kaiser und manche Fürsten versucht hatten, die Reformation in den evangelisch gewordenen Städten und Ländern zu stoppen und wieder rückgängig zu machen. Die Bürger aber konnten sich kein Zurück mehr vorstellen hinter die Freiheit eines Menschen in Glaubens- und Gewissensfragen.
In den Reichsstädten gab es Bürgerversammlungen und Abstimmungen. Die Bürger haben sich mehrheitlich für die Reformation entschieden und verlangt, dass bei ihnen auch weiter evangelisch gepredigt wird. Dafür sind dann ihre Bürgermeister und Ratsherren auf dem Reichstag eingetreten. Dafür haben sie protestiert.

Die Speyerer Protestation von 1529 ist eines der zentralen Ereignisse der Reformation. Sie hat mit ermöglicht, dass sich in Deutschland und in anderen Ländern das Prinzip der Glaubens- und Religionsfreiheit durchsetzen konnte. Der heutige 19. April ist also ein bemerkenswerter Tag. Ein Jahrestag für die Glaubensfreiheit.

 

Frühjahr 2017         Nun freut euch liebe Christeng´mein (Luther)

CKA 1617 Weil der Stadt Plakat

 

So, 26.03.17
10:00 Gottesdienst am Sonntag Lätare in der Marienkirche Hirsau
Liturg und Pfarrer: R. Zimmerling (Schuldekan i. R.)

17:00 Konzert in der Brenzkirche Weil der Stadt

Der Eintritt ist frei. Die Spenden gehen zugunsten der Arbeit des Christophorus-Kinderchores.

 

 

 

HINTERGRUNDINFO – LUTHERMEILEN:

Die Marienkapelle Hirsau ist ein Teil der württembergischen Reformationsgeschichte. Sie war Symbol für eine zweite Klosterreform (ab ca.1450) und wurde 1516 geweiht. 1535 – nachdem Württemberg 1534 evangelisch geworden war –  wurde die Abtei von Herzog Ulrich aufgelöst. 1556 wurde durch Herzog Christoph von Württemberg auf dem Klosterareal eine Klosterschule eingerichtet, die nur von kurzer Dauer war. Später wurde ein Schloss im Klosterareal gebaut, das den Herzögen von Württemberg Kurort und Sommerresidenz war.

 


Weil der Stadt
ist die Geburtsstadt des württembergischen Reformators Johannes Brenz. In seiner Disputation verteidigte Luther 1518 seine Thesen an der Universität in Heidelberg. Mit dabei war der damals 19-jährige Johannes Brenz. Er  sollte später der geistige Vater  der Württembergischen Landeskirche werden.

 

Alle weiteren Konzerte finden Sie auf der Konzertübersicht.